Glossar

Hier werden grundlegende Begriffe aus dem Bereich Aktenvernichter und Co. erläutert.

Abschaltautomatik – schaltet den Aktenvernichter direkt nach dem Gebrauch automatisch aus. Erkennt die Nichtnutzung durch einen entsprechenden (Infrarot-)Sensor im Gerät.

Aktenvernichter – auch Reißwolf, Schredder (oder auch Shredder) oder Papierhäcksler genannt. Bezeichnet das Gerät zur Zerkleinerung von Papier. Bessere Geräte können auch CDs, Disketten und Kreditkarten vernichten.

Antrieb – der Antrieb der Aktenvernichter geschieht meistens durch einen einfachen Elektromotor. Gute Geräte besitzen eine automatische Start- / Stoppfunktion.

Automatische Ölfunktion – gute Aktenvernichter können sich automatisch selber ölen. Dazu wird lediglich ein Vorratsbehälter nachgefüllt. Der Ölvorgang erfolgt dann automatisch.

Fingerschutz –  Verhindert das unbeabsichtigte Verletzen der Finger, in dem das Schneidewerk nur lauffähig ist, wenn der Auffangkorb angeschlossen ist.

Korb – damit wird der Auffangkorb bezeichnet,  welcher das zerstückelte Dokument aufsammelt. Je nach Ausführung gibt es kleine und große Auffangkörbe.

Schneidewerk, Walzen – bezeichnet die mechanische Einheit, welche die Papierseiten zerschneidet. Dabei gibt es verschiedene Ausführungen. Grundsetzlich wird immer ein Streifenschnitt angeboten. Hochwertige Geräte erreichen eine größere Sicherheitsstufe durch zusätzlichen so genannten Partikelschnitt. Dabei werden die Streifen zusätzlich horizontal zerkleinert, so das mehr oder weniger große Stücke entstehen.

Selbstreinigend – Ermöglicht das automatische Reinigen des Schneidewerks ohne einen manuellen Eingriff.

Sicherheitsstufe – Jeder Aktenvernichter bietet ein unterschiedliches Schneidbild an. Die Art der Papierhäckselung wird mittels einer Sicherheitsstufe angegeben. So ist schnell ersichtlich, ob es sich bei dem betrachteten Schredder um einen Streifen- oder Partikelschnitt handelt und in welcher Größe die Stücke herauskommen.